Gedanken zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel für Grundschuleltern!

Heute möchte ich etwas zum Übertrittsverfahren in Bayern schreiben.


Noch immer herrscht in Bayern massiver Leistungsdruck um die erwünschten Noten zum Übertritt in eine weiterführende Schule zu erreichen. In keinem anderen Bundesland, sind Kinder und Eltern mehr belastet, wenn es um den begehrten 2,33 oder 2,66 Notendurchschnitt in Mathe, Deutsch und Heimat-und Sachkunde geht.


Während die Regelung des Elternwillens den Übertritt in anderen Bundesländern Eltern und Kinder entspannt, so wächst hier der Druck bis zu den Zwischenzeugnissen und um dann nochmals im April einen Höhepunkt zu erreichen.


Für alle Eltern, die sich zur Zeit in ähnlicher Situation befinden, kann ich Ihnen nach meiner Erfahrung, folgendes mit auf den Weg geben:

 

Probeunterricht an einem Gymnasium oder Realschule ist durchaus zu schaffen und zu bestehen. Im Gegenteil: Die teilnehmenden Lehrkräfte sind um ein positives Klima bemüht und der Unterricht wird von vielen Kindern als spannend und abwechslungsreich empfunden. Ignorieren Sie Personen, die Ihnen schon vorher weismachen möchten, dass der Unterricht so und so nicht zu schaffen sei.


Bestanden ist der Probeunterricht, ich zitiere das KM Bayern:

 

"Der Probeunterricht wird in den beiden Fächern Deutsch und Mathematik abgehalten. Neben den landesweit zentral gestellten schriftlichen Aufgaben werden auch mündliche Leistungen bewertet. Der Probeunterricht ist bestanden, wenn in einem Fach mindestens die Note 3 und im anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht wird. Den Erziehungsberechtigten wird das Ergebnis des Probeunterrichts mit Begründung mitgeteilt."

 

Und das erweiterete Verfahren mit Elternwille:

 

"Stärkung der Elternverantwortung im Probeunterricht bis zur pädagogisch vertretbaren Grenze
Wird der Probeunterricht nicht bestanden, können Schülerinnen und Schüler dennoch in die Jahrgangsstufe 5 des Gymnasiums bzw. der Realschule übertreten, wenn die Erziehungsberechtigten dies wünschen. Voraussetzung ist, dass die Schülerinnen und Schüler im Probeunterricht mindestens in beiden Fächern die Note 4 erreicht haben. Die Elternverantwortung wird hierdurch nachhaltig gestärkt."

Somit dürfen Sie sich als Eltern, gerade und auch über die Weihnachtsfeiertage, entspannt zurücklehnen. Dies ist eine Regelung die von den allermeisten Schülern in Bayern geschafft werden kann.

In diesem Sinne, allen betroffenen Eltern und Kindern, entspannte und frohe Weihnachtsfeiertage! Und viel Erfolg im neuen Jahr! IHR SCHAFFT DAS!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0